16.05.2008
General von Stein Kasern Freising

General von Stein Kaserne – neues Quartier für Freising

In einem städtebaulicher Wettbewerb wurde die militärischen Konversionsfläche mit Bereichen für den Wohnungsbau, gewerblichen Flächen und Flächen für den Gemeinbedarf in Freising überprüft.

Der Entwurf vernetzt vorhandene Strukturen, die den jeweiligen Zeitgeist widerspiegelt, und ein bislang inhomogenes Gesamtbild zeigt. Einbezogen in die Planung wird dabei ein Teil der vorhandenen, maßstabbildenden und prägenden Bausubstanz, deren Qualität den Erhalt und die damit verbundene Umwandlung rechtfertigt. Ausgangspunkt aller Planungsüberlegungen ist, Stadträume zu verbinden, das vorhandene Nutzungsspektrum zielorientiert zu erweitern, dabei flexibel auf Veränderungen der Rahmenbedingungen reagieren zu können, dass heißt z.B. Nutzungsanforderungen, baurechtliche oder finanzielle Grundlagen.

Die Erschließung erfolgt über die bereits vorhandenen Straßenanbindungen, zum einen über ein Alleekreuz, das sich im Zentrum zu einem prägenden Quartiersplatz öffnet, zum anderen durch Wohn-, Spielstraßen. Die notwendigen Flächen für den ruhenden Verkehr sind im Gelände weitestgehend unter den Erschließungsstraßen ausgewiesen. Dies erhöht ebenfalls die Wohn- und Lebensqualität des Quartiers und bietet zudem den Vorteil flexibeler und kontrollierbarer Versorgungstrassen. Selbstverständlich lässt die Planung auch zu, alle notwendigen Stellplatzflächen ebenerdig auszuweisen.

Der schützenswerte Gehölz- und Baumbestand ist Grundlage der Parklandschaft, die mit ihren unterschiedlichen Bewegungs- und Ruhezonen das architektonische Ensemble ergänzt und im Zentrum des Quartiers ihren Ausgangspunkt hat. Gliedernd in diese Parklandschaft eingebunden sind Wasserflächen, die das Oberflächenwasser aufnehmen. Sie haben zudem einen hohen ökologischen und gestalterischen Wert.




 
   
  « zurück