12.09.2005
Kaufringgelände Düsseldorf Flughafen

Zentraler Park ehemaliges Kaufring-Gelände

 

Inmitten eines neu entwickelten Gewerbeareals ist die Aufenthaltsqualität der Grünflächen von besonderer Bedeutung. In der Gewichtung der betrieblichen Ressourcen gewinnt die Ressource Mitarbeiter immer mehr an Bedeutung. Die optimale Verbindung von Arbeit und Freizeit fördert das Betriebsklima und die Produktivität. Bietet sich die Möglichkeit in direkter Umgebung zum Arbeitsplatz Sport zu treiben, so können die Mitarbeiter nach Feierabend sich erst sportlich betätigen anstelle sich in den Berufsverkehr zu begeben.

Der Entwurf bietet den Nutzern die Möglichkeit sowohl Sport zu treiben, bei einem entspannenden Spaziergang in der Mittagspause abzuschalten oder mit Kollegen und Freunden die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten des zentralen Parks zu nutzen.

Die Planung gliedert sich in drei Zonen. Den äußeren Grünring, der Abstand zu dem Verkehr schafft, dem Laufring, der vielseitige Möglichkeiten der sportlichen Nutzung bietet und die funktionalen Zonen, die durch ihre abwechslungsreiche Aufteilung jedem Nutzungsanspruch gerecht werden. Der zentrale Park bietet vor, während und nach der Arbeitszeit jedem eine individuelle Nutzungsmöglichkeit.

Gepflegte Rasenflächen überstanden mit feingliedrigen und architektonisch anmutenden Bäumen, so eröffnet sich der Blick des Betrachters auf den äußeren Grünring.

Der Laufring, ob joggen, walken oder flanieren, alles ist möglich, selbst ein Sport-Event.

Unterteilt durch querende Wege befinden sich im Inneren des Laufrings die funktionalen Zonen. Hier werden den Nutzern vielseitige Möglichkeiten geboten den zentralen Park zu erleben. Offene Rasenflächen zu sonnen und relaxen, Wiesenflächen mit geschnittenen Wegen zum genießen der Natur, ruhige Platzflächen zum erholen, besprechen und abschalten, Wasserflächen die Ausgeglichenheit und Harmonie vermitteln, Baumhaine, die die Geborgenheit einen Waldes vermitteln und Rasenhügel, von denen man einen Überblick über die angrenzenden Flächen hat, alle diese Eigenschaften bietet der neu entstehende Park. Stehen Festlichkeiten an, so ist der Park auch hierfür geeignet. Rasen- und Platzflächen bieten genügend Raum für Veranstaltungen jeglicher Art.

Die Rasenfläche am südlichen Kopfende des Parks bietet den umliegenden Firmen die Möglichkeit sich auf Stelen den Besuchern zu präsentieren.

Die Straßenräume werden durch Baumblöcke gegliedert, die wiederum in sich eine Allee bilden. Die geplanten Lederhülsen-Bäume bilden eine mächtige, Krone aus, die dennoch nicht so dicht ist, wie bei üblichen Straßenbäumen. Das feingliedrige, frischgrüne Laub unterstützt auch den angenehmen Lichteinfall unterhalb der Kronen. Ein weiterer Vorteil der Gehölze ist es, das sie im Gegensatz zu Linden und Ahorn nicht die parkenden Autos verschmutzen.

Die Planung berücksichtigt nicht nur den gestalterischen Aspekt für das Areal sondern auch einen ökologischen. Durch die Verwendung von einheimischen Gehölzen, die Aussaat von Wildwiesen und Baumhainen aus Vogelnährgehölzen wird der Entwurf den Forderungen der GOP mehr als gerecht.

Mit den geforderten Herstellungskosten von 100.000,- € ist eine vielseitige und gestalterisch ansprechende Planung nur schwer möglich. Dennoch wurde mit dem Entwurf erreicht, die Kosten nur geringfügig zu überschreiten. Doch für ein wenig mehr an Aufpreis ist ein großer Zugewinn an Nutzbarkeit, Vielfältigkeit und Attraktivität hinzugewonnen worden. Kosten könnten noch durch die Streichung der Wasserflächen eingespart werden, was jedoch nicht wünschenswert ist, da die Wasserflächen nicht nur gestalterisch sondern auch kleinklimatisch wertvoll sind. Bei der Kalkulation wurde von einem aussaatgerechten Zustand ausgegangen.

Kostenschätzung Herstellungskosten

 

 

 

 

 

Position

Einheit

Massen

Einheitspreis

Gesamtpreis

 

 

 

 

 

Bäume

Stück

26,00

180,00 €

4.680,00 €

Rasen/Wiese

4882,00

3,00 €

14.646,00 €

Wegedecke

1977,00

32,50 €

64.252,50 €

Wasserfläche

189,00

60,00 €

11.340,00 €

Rasenhügel

567,00

7,50 €

4.252,50 €

Baumhain

720,00

20,00 €

14.400,00 €

 

 

Gesamtsumme

113.571,00 €

Die im Auslobungstext geforderten Pflegekosten von 175.000,- € für 80 Jahre sind aus meiner Sicht nicht zu erfüllen. Bei einer reinen Rasenfläche liegen die Pflegekosten pro Jahr und Quadratmeter zurzeit bei ca. 0,40 €, was auf 80 Jahre gesehen Kosten von 294.400,- € verursachen würde. Durch die pflegeextensive Gestaltung des Areals wurde es geschafft, die Kosten in einem überschaubaren und realistisch einschätzbaren Zeitraum von 5 Jahren bei rund 18.000,- € zu halten, was bei 80 Jahren Kosten von 289.720,- € verursachen würde.




 
   
  « zurück