Phoenix Haus Dsseldorf

Das denkmalgeschützte Gebäude der ehemaligen Phoenix-Werke befindet sich in bester Lage in Düsseldorf am Ende der Heinrich-Heine-Allee.

Das Architekturbüro HPP Düsseldorf plante für die LEG den Umbau zur Oberstaatsanwaltschaft.

Dem Generalunternehmer HOCHTIEF wurde durch die Denkmalpflege die Auflage gemacht, in dem Innenhof zwei große Linden zu pflanzen und die restliche Gestaltung entsprechend der Denkmalpflege zu gestallten.

Die Aufgabenstellung von HOCHTIEF war es, einen Entwurf zu entwickeln, der gestalterisch den Ansprüchen der Architektur und der Denkmalpflege gerecht wird und dennoch in Herstellungs- und Wartungskosten nicht den Rahmen der eingeplanten Kosten sprengt.

Da als Kostengrundlage eine einfache Rasenfläche eingeplant war mussten die höheren Herstellungskosten durch die deutlich geringeren Pflegekosten innerhalb kürzester Zeit ausgeglichen werden.

Als Ergebnis der kostenrelevanten Entwicklung mehrerer Alternativenwürfe wurde der Innenhof in zwei verschiedenen Höhen flächig bepflanzt, was ihm ein ruhiges Erscheinungsbild gab und die prächtigen Fassaden wirken ließ. Durch die Anordnung vom weiß blühenden Strauchgruppen wurden in dem Hof Räume geschaffen und Blicke gelenkt.




 
   
  « zurück